Datenschutzerklärung


Über den Wolken - inflight

Zur Fliegerei gehört selbstverständlich auch der Blick aus dem Flugzeug. Und da gibt es natürlich viel zu sehen - von Wolken von oben bis zu Landschaften und Städten. Ein paar Beispiele sind in dieser Kategorie zu sehen.

Klar ist natürlich, dass das nicht nur Blicke vom Himmel über Berlin sein können. Aber auch davon sind ein paar dabei.

Inflight - das ist eigentlich auch eine Bestätigung, dass an der Chemtrail-Verschwörungstheorie nichts sein kann.

Einerseits sieht man die Phänomene, für die die Chemmies Sprühereien verantwortlich machen. Und von oben kann man gut beobachten, wie sich das natürlich entwickelt; wie sich die Luft wie Wasser (ist ja auch nur ein Fluid) verhält. Dazu bedarf es keiner Sprühereien (oder gar HAARP), sondern das geht von ganz allein.

Andererseits sitzt man in einem Flugzeug, bei dem die Außenluft ungefiltert in die Kabine kommt. Nur die Luft aus der Kabine, die dieser Außenluft zugemischt wird, wird gefiltert - aber eben nicht die Luft von draußen. Da man sich in Reiseflughöhe aber genau in der Höhe befindet, in der es Streifen gibt, müsste dort die höchste Konzentration der Sprühereien sein und somit auch in die Kabine kommen. So aber sind täglich Millionen Passagiere in dieser Luft unterwegs und atmen sie ein. Darunter auch immer wieder Vielflieger, Piloten, Pilotinnen und FlugbegleiterInnen, die das immer wieder einatmen. Und niemandem geht es dadurch schlecht.

Wobei es in Einzelfällen allerdings auch Ausnahmen gibt - der Nachteil, dass die Außenluft ungefiltert in das Flugzeug kommt. In vielen Flugzeugtypen wird diese Luft durch die Triebwerke angesaugt. Gibt es dort Undichtigkeiten etwa an Lagern, können Öldämpfe mit in die Kabine gelangen - das Aerotoxische Syndrom, die stinkenden Socken. Und das ist tatsächlich nicht ungefährlich, hat mit irgendwelchen Sprühereien jedoch nichts zu tun. Im Gegenteil.